Home
Gesundheitstipps
10 Tipps für kalte Tage

10 Tipps für kalte Tage

4. November 2013

Kalte Tage sind nicht gerade die Lieblingstage eines Lungenhochdruck-Patienten. Doch wenn man nicht die Möglichkeit hat, in wärmere Regionen auszuweichen, muss man sich mit den Wetterbedingungen vor Ort arrangieren. 

1. Erkältung und Grippe vermeiden: Wichtig ist, dass Sie sich gegen Erkältung und Grippe schützen. Kleiden Sie sich warm und trocken und halten Sie Abstand zu hustenden, niesenden und schniefenden Mitmenschen. Besprechen Sie auch mit Ihrem behandelnden Arzt, wieweit eine Impfung sinnvoll ist.

2. Kein Schneeschaufeln: Laubharken und Schneeschaufeln sind natürlich tabu. Überlassen Sie diese anstrengenden Arbeiten Ihren Familienmitgliedern, Nachbarn oder einer Hilfskraft.

3. Fußmärsche in Maßen: Das Gehen im Schnee ist ungleich anstrengender als auf trockenen, freien Wegen. Planen Sie dies mit ein, wenn Sie zu Fuß unterwegs sind.

4. Mundschutz: Um das Einatmen kalter und feuchter Luft zu vermeiden, wickeln Sie sich einen Schal um Nase und Mund.

5. Warm einpacken: Die Extremitäten sind in den kalten Jahreszeiten besonders gefährdet. Füße, Hände und Kopf sollten Sie deshalb gegen Wärmeverlust schützen und warm einpacken. Auch empfiehlt sich ein Daunenmantel anstatt Wolle, da diese um einiges leichter sind.

6. Sonne nutzen: Auch an kalten Tagen scheint ab und zu die Sonne. Nutzen Sie diese Phasen für einen kleinen Spaziergang oder eine Balkonsitzung. Sonne ist nicht nur gut für das Gemüt, sondern hilft der Haut auch, Vitamin D zu bilden.

7. Gemütlich machen: Machen Sie es sich drinnen gemütlich und kuscheln Sie sich ein, während draußen die Stürme toben. Kaminfeuer, Kerzenlicht und ein aromatischer Wintertee helfen, die Seele baumeln zu lassen.

8. Immunsystem stärken: Mit einem gut funktionierenden Immunsystem überstehen Sie auch den einen oder anderen Virus in Ihrer Umgebung. Sorgen Sie für Vitamine durch frisches Obst und Wintergemüse. Bewegung und Sonne helfen ebenfalls mit.

9. Herbst-Winter-Depression vermeiden: Auf einen Herbstblues oder eine Winterdepressionen können Sie gut verzichten. Lockern Sie die Stimmung auf mit Düften. Verwenden Sie dazu gute ätherische Öle, etwa Bergamotte, Jasmin, Orange oder Grapefruit.

10. Blutdruck kontrollieren: Wussten Sie, dass der Blutdruck im Winter meist höher ist als im Sommer? Grund: Im Winter sind die Blutgefäße enger. Kontrollieren Sie deshalb regelmäßig Ihren Blutdruck und besprechen Sie mit ihrem behandelnden Arzt die verordnete Medikation.

Mit diesen Tipps können Sie gut über die kalten Tage kommen.



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space