Home
Entspannung
Achtsamkeit im Alltag - Definition und einfache Übungen

Achtsamkeit im Alltag – Definition und einfache Übungen

24. Mai 2016

Achtsamkeit hat zum Ziel, das Hier und Jetzt mit allen Sinnen zu erleben, gelassener zu werden, die schönen Dinge im Leben wahrzunehmen und zu genießen. Erfahren Sie hier, mit welchen einfachen Übungen Sie im Alltag achtsamer werden können.

Was ist Achtsamkeit?

Die Methode der Achtsamkeit wird in der buddhistischen Lehre, der Meditation aber auch in der Psychotherapie (zur Stressbewältigung, bei Schmerzen und bei Depressionen) verwendet. Mit Achtsamkeit ist eine gesteigerte Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt gemeint. Dabei soll nicht analysiert und bewertet, sondern mit allen Sinnen beobachtet werden. Dazu ist es wichtig, kreisende Gedanken abzuschalten, und stattdessen ganz bewusst den Moment zu erfahren.

Was heißt das konkret?

Nehmen wir als Beispiel einen Spaziergang. Ein unachtsamer Spaziergang kann heißen: Sie denken dabei an etwas, das Sie momentan belastet oder das Sie in den nächsten Tagen erledigen müssen. Auf einem achtsamen Spaziergang sind Sie dagegen ganz im Hier und Jetzt. Erleben Sie Ihre Umwelt: Was sehen, riechen und hören Sie? Erleben Sie sich selbst: Wie fühlen Sie sich gerade? Wie fühlt sich Ihr Atem und Ihr Körper an?

Fällt es Ihnen schwer, sich von kreisenden Gedanken zu lösen und achtsam zu sein? Keine Angst, das kann man lernen. Und zwar, indem man immer wieder – und sei es nur für kurze Zeit – ganz bewusst auf sich und seine Umwelt achtet.

Einfache Übungen zur Achtsamkeit

Einfache Übungen können helfen, achtsamer zu werden. Hier finden Sie einige Beispiele, die Ihnen vielleicht ganz eigene, neue Ideen geben, wo Sie achtsamer durchs Leben gehen könnten:

  • Die Körper-Übung: Wie fühlt sich der Körper, der Atem, wie Ihre Hände, Füße, Arme und Beine an? Die Übung können Sie jederzeit und überall durchführen, zum Beispiel direkt nach dem Aufwachen, um sich auf einen achtsameren Tag einzustimmen.
  • Die Ess-Übung: Wie fühlt sich der Bissen auf der Zunge an, wie beim Kauen, wie ist der Geschmack?
  • Ideal für Anfänger – die Minuten-Technik: Versuchen Sie, drei Mal pro Tag je eine Minute achtsam zu sein. Bald wird das zur Gewohnheit und Sie können die Zeiten verlängern.


SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space