Home
Gesundheitstipps
Die besten Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Die besten Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

4. April 2016

Wenn die Tage wieder länger werden, die ersten Blumen blühen und überall frisches Grün sprießt, dann müssten wir doch eigentlich motiviert und voller Frühlingsgefühle sein. Warum sind wir nur gerade jetzt so furchtbar müde? Und was können wir dagegen tun?

Ursachen der Frühjahrsmüdigkeit

Etwa die Hälfte aller Männer und rund 60% aller Frauen kennen das Phänomen: Sie fühlen sich im Frühjahr müde und lustlos. Sie reagieren gereizt oder kämpfen mit Schwindel und Kreislaufproblemen.

Der Grund dafür ist eine Umstellung des Hormonhaushaltes, die durch die länger werdenden Tage ausgelöst wird. Es wird mehr Serotonin und weniger Melatonin ausgeschüttet als im Winter. Diese Umstellung ist für den Körper sehr anstrengend. Er reagiert mit Erschöpfung und Müdigkeit. Zusätzlich machen steigende Temperaturen dem Körper zu schaffen: Die ungewohnte Wärme weitet die Blutgefäße, lässt den Blutdruck sinken und macht müde.

Mit den folgenden Tipps kommen Sie fit durch die Frühlingszeit. Stellen Sie aber sicher, dass es sich wirklich nur um Frühjahrsmüdigkeit handelt. Bei extremer Erschöpfung oder beim Auftreten weiterer Symptome sollten Sie die Beschwerden beim Arzt abklären lassen.

Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit:

  • Viel im Freien aufhalten. Der Körper muss sich an die veränderten Lichtverhältnisse und die steigenden Temperaturen gewöhnen. Das klappt am besten, wenn man sich möglichst viel draußen aufhält.
  • Zeitig aufstehen. Richten Sie Ihren Tagesablauf nach der Sonne. Gehen Sie früh ins Bett und stehen Sie früh auf, um möglichst viel Tageslicht zu tanken. Das hilft, den Hormonhaushalt ins Lot zu bringen.
  • Gehen Sie spazieren oder treiben Sie leichten Sport. Auch die kleinen Dinge sorgen für mehr Bewegung: Nehmen Sie zum Beispiel die Treppe statt den Aufzug.
  • Frische Kost: Im Winter ernähren wir uns oft ungesünder. Bauen Sie jetzt möglichst viele frische Nahrungsmittel in Ihren Speiseplan ein, um den Körper mit allen wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen zu versorgen.
  • Wechselduschen kurbeln das Immunsystem und den Kreislauf an
  • Tipps bei schlechter Laune: Ziehen Sie sich nicht zurück. Unternehmen Sie etwas mit Freunden. Auch bunte Kleidung, ein gutes Essen oder die Lieblingsmusik können die Stimmung heben.


SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space