Home
Gesundheitstipps
Diese Nahrungsmittel sollten Sie meiden!

Diese Nahrungsmittel sollten Sie meiden!

24. Juli 2013

Lungenhochdruck bedeutet in vielen Lebensbereichen einen Verzicht. Das gilt auch im Hinblick auf die Ernährung. Es gibt einige Nahrungsmittel, die Patienten mit einer pulmonal-arteriellen Hypertonie eher meiden sollten.

Einige Nahrungsmittel sind bei Lungenhochdruck generell problematisch, andere nur indirekt.

(Koch-)Salz

Ein besonderes Augenmerkt sollten Sie dabei auf den Faktor Salz (Natriumchlorid) richten. Der Körper benötigt zwar eine gewisse Menge Salz, zuviel davon führt aber dazu, dass der Blutdruck steigt.

Das Problem sind aber nicht die vielen offensichtlich gesalzenen Produkte wie etwa gesalzene Erdnüsse oder Pommes mit einer Extraportion Salz, sondern die vielen versteckten Salze. Insbesondere viele Fertigprodukte wie Fertiggerichte, Tütensuppen, Gemüsebrühe, Wurst oder Käse haben einen hohen Salzgehalt, der nur selten klar ausgewiesen ist. Ähnliches gilt für Snacks wie Chips oder Salzcracker. Hier hilft nur der Verzicht auf solche Fertigprodukte. Nach Möglichkeit sollten Sie Ihre Speisen selbst zubereiten (lassen), da Sie nur dann die Salzmenge steuern können. Kartoffelchips lassen sich im Backofen selbst zubereiten, statt Schmelzkäse oder Scheibenkäse verwenden Sie selbst zubereiteten Kräutertopfen. Achten Sie beim Einkauf auch auf Natriumchlorid-arme Produkte.

Lakritz und Salmiak

Nicht minder riskant für Lungenhochdruck-Patienten sind Lakritz- und noch mehr Salmiakprodukte, wie beispielsweise bestimmte Halspastillen. Sicher ist gegen eine Lakritzschnecke nichts einzuwenden. In Massen sollten Sie diese Süßigkeiten aber nicht verzehren.

(Industrie-)Zucker

A propos Süßigkeiten: Relativ problematisch sind alle offensichtlich oder versteckt gezuckerten Produkte. Gezuckerte Industrieprodukte wie Gebäcke, Marmeladen, Fertigjoghurt können Sie durch frisches Obstpüree oder selbst gemischte Speisen aus Naturjoghurt oder Topfen und frischem Obst ersetzen.

Einfache Kohlenhydrate

In die gleiche Kerbe wie die Süßigkeiten schlagen kohlenhydratreiche Produkte wie Nudeln und Kartoffeln. Meiden Sie nach Möglichkeit reine Weizenprodukte und verwenden Sie statt dessen Vollkornprodukte (Vollkornbrot oder -nudeln).

Fett

In dieser Hinsicht sollten Sie auch den Konsum von Fett kontrollieren. Hier gilt Ähnliches wie bei Salz und Zucker:  Offensichtliche Fette (Butter oder Margarine auf dem Brot) lassen sich besser kontrollieren als versteckte Fette, etwa in Wurst oder Snacks (Kartoffelchips).

Alkohol

Vorsicht bei übermäßigem Alkoholgenuss. Wenn Sie nicht gänzlich darauf verzichten möchten, reduzieren Sie den Konsum auf ein Mindestmaß.



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space