Home
Gesundheitstipps
Ernährung bei PAH - Teil 3: Vitamine und Mineralstoffe

Ernährung bei PAH – Teil 3: Vitamine und Mineralstoffe

16. Mai 2016

Vitamine und Mineralstoffe erfüllen zahlreiche, sehr wichtige Funktionen im Körper. Der Bedarf lässt sich – auch bei pulmonaler Hypertonie – im Normalfall über eine ausgewogene Ernährung gut abdecken. Vermuten Sie bei sich einen Vitamin- oder Mineralstoff-Mangel, dann sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt darüber und nehmen Sie keine Nahrungsergänzungsmittel ohne ärztlichen Rat ein. Die folgenden Vitamine und Mineralstoffe spielen bei Lungenhochdruck eine besondere Rolle

Kalium

Kalium spielt unter anderem bei der Regulation des Flüssigkeitshaushaltes eine Rolle. Eine kaliumreiche Ernährung ist wichtig bei Lungenhochdruck.
Lebensmittel mit hohem Kaliumgehalt sind Vollkornprodukte, Trockenobst, Gemüsesäfte, Bananen, Nüsse, Avocado und Kartoffeln. Ein einfacher Trick, um mehr Kalium zu nutzen: Kalium ist wasserlöslich. Verwenden Sie das Kochwasser von Kartoffeln, Hülsenfrüchten oder Gemüse weiter oder kochen Sie Kartoffeln direkt in einer Suppe.

Magnesium

Wer unter pulmonaler Hypertonie leidet, sollte auf eine ausreichende Zufuhr von Magnesium achten. Oft lässt sich die Aufnahme von Kalium und Magnesium verbinden. Zum Beispiel haben Nüsse und Vollkornprodukte einen hohen Gehalt an beiden Mineralien.
Weitere Lebensmittel, die viel Magnesium liefern: Kakaopulver (z. B. in Schokolade), Sojaprodukte, Linsen und Trockenfeigen. Die Nüsse mit dem höchsten Magnesiumgehalt sind die Cashewkerne, gefolgt von Mandeln und Erdnüssen.

Eisen

In den letzten Jahren zeigte die Forschung, dass für Patientinnen und Patienten mit Lungenhochdruck auch Eisen wichtiger ist, als früher gedacht. Ein Eisenmangel kann zu einer Verschlechterung des Lungenhochdrucks führen und Entzündungen begünstigen.
Den höchsten Eisengehalt hat Leber (Schweineleber). Auch Weizenkleie, Kürbiskerne, Hülsenfrüchte, Leinsamen oder Hühnereigelb sind gute Eisenquellen.

Vitamine

Wichtig ist bei Lungenhochdruck eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, um den Bedarf an allen lebenswichtigen Vitaminen zu decken. Regelmäßig Sonne tanken sorgt für einen ausreichenden Vitamin-D-Spiegel. Vitamin C (enthalten in Beeren, Zitrusfrüchten, verschiedenen Kohlsorten, Paprika) stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern bewirkt in Kombination mit eisenreichen Lebensmitteln auch eine bessere Eisenaufnahme.

Lesen Sie für weitere Informationen auch den ersten und zweiten Teil dieser Artikelserie.
Ernährung bei PAH – Teil 1: Ernährung bei Lungenhochdruck
Ernährung bei PAH – Teil 2: Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate

Auch wenn Ihre Ernährung gesund sein soll, vergessen wir dennoch nicht darauf, dass Essen auch „Seelennahrung“ ist. Gönnen Sie sich Ihre Lieblingsmahlzeit, schaffen Sie eine angenehme Atmosphäre und genießen Sie das Essen.
Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit.



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space