Home
Gesundheitstipps
Fisch auf dem Tisch – Was man beim Einkauf beachten sollte

Fisch auf dem Tisch – Was man beim Einkauf beachten sollte

30. Januar 2017

Fisch gilt als sehr gesund und als wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Auf der anderen Seite können Fische mit Schadstoffen belastet sein. Viele Fischbestände sind zudem durch Überfischung bedroht. Wir haben für Sie zusammengestellt, was Sie beim Kauf von Fisch beachten sollten.

Wie viel Fisch ist gesund?

In Mitteleuropa isst jeder Mensch im Schnitt 15 Kilogramm Fisch pro Jahr. Vor allem Meeresfisch gilt als gesund. Er enthält Vitamine, Mineralstoffe, Jod und vor allem die wichtigen Omega-3-Fettsäuren. Experten nationaler und internationaler Ernährungsgesellschaften empfehlen eine Fischmahlzeit pro Woche.

Schadstoffbelastung bei Fisch

Immer wieder werden Schadstoffe in Fisch und Meeresfrüchten nachgewiesen. Dazu gehören Schwermetalle, Dioxine, das Insektizid DDT und bestimmte giftige Zinnverbindungen (TBT, Tributylzinn-Verbindungen). Doch die Zahlen sind durch Umweltschutzmaßnahmen rückläufig und die Grenzwerte werden streng kontrolliert. Wer einmal die Woche Fisch isst, muss sich also keine Sorgen machen. Wenig belastet sind vor allem magere Fische wie Kabeljau, Hering oder Seelachs. Da sich Schwermetalle und Quecksilber besonders im Fett der Fische anreichern, sollten fettreiche Fische wie Aal, Thunfisch oder Heilbutt nicht zu oft gegessen werden.

Artenschutz: Auf Umweltsiegel achten

Die Fischbestände sind weltweit überfischt. Viele Fangmethoden schädigen den Lebensraum Meer oder führen zum Beifang von anderen Tieren wie Delfinen, Seevögeln oder Schildkröten. Eine schonende Alternative stellen deshalb Fische aus Zuchten, sogenannten Aquakulturen, dar. Doch auch diese Zuchten können negative Folgen für die Umwelt haben. In manchen Zuchten kommen vermehrt Chemikalien und Antibiotika zum Einsatz.
Die beste Möglichkeit, um bewusst einzukaufen, sind Biosiegel und Umweltsiegel. Ein Beispiel ist das MSC-Siegel für nachhaltig gefangenen Wildfisch.

Die Fischratgeber von WWF und Greenpeace können weitere Entscheidungshilfen für den Fischkauf geben.

Hier finden Sie Informationen zu allen Bestandteilen einer gesunden Ernährung bei Lungenhochdruck:
Ernährung bei PAH – Teil 1: Ernährung bei Lungenhochdruck
Ernährung bei PAH – Teil 2: Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate
Ernährung bei PAH – Teil 3: Vitamine und Mineralstoffe



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space