Home
Gesundheitstipps
Kochen mit frischen Kräutern – Gesund und lecker

Kochen mit frischen Kräutern – Gesund und lecker

3. Juli 2017

Mit Kräutern zu würzen macht das Essen nicht nur schmackhafter, sondern auch gesünder. Frische Kräuter haben eine ganze Reihe wertvoller Inhaltsstoffe, von ätherischen Ölen über Vitamin C sowie andere Vitamine, Antioxidantien und Bitterstoffe bis zu unterschiedlichen sekundären Pflanzeninhaltsstoffen. Zudem können sie dazu beitragen, dass weniger Salz zum Würzen notwendig wird. Wir haben die wichtigsten Küchenkräuter für Sie zusammengestellt.

Die Klassiker

Diese Kräuter gedeihen gut im Topf, im Garten oder in Balkonkästen, sodass man immer frische Blätter ernten kann.

  • Schnittlauch: Perfekt für kalte Gerichte, Kräutertopfen und Salate.
  • Petersilie: Ein Allrounder, der zu fast allem passt, gleich ob heiß oder kalt.
  • Dille: Passt besonders gut zu Gurkensalat und Fisch.
  • Kresse: Ideal im Salat oder auf ein Brot mit Frischkäse und Tomatenscheiben gestreut.

Mediterrane Kräuter

Diese Kräuter stammen aus dem Mittelmeerraum. Entsprechend lieben sie einen sonnigen Standort im Garten, können aber alle auch gut in Töpfen angepflanzt werden.

  • Basilikum: Für Pesto, auf Tomate-Mozzarella oder zu Pasta.
  • Oregano: Nicht wegzudenken für Pastasaucen und Pizza, aber auch köstlich zu Schafskäse oder griechischem Salat.
  • Rosmarin: Seine schmalen Blättchen erinnern an Tannennadeln, der Geschmack passt zu Fleisch, Grillgemüse und Kartoffeln.
  • Thymian: Klassisch nimmt man Thymian für Lamm, frischer Thymian passt aber auch zu Fisch, Meeresfrüchten und mediterranen Gemüsesorten.
  • Majoran: Kartoffeln, Würstchen, Eintöpfe – Majoran verträgt sich mit allen deftigen Speisen.
  • Lorbeer: Frische Lorbeerblätter kocht man, genauso wie die getrockneten, in Soßen, Fonds oder Schmorgerichten mit.
  • Salbei: Ideal für Saltimbocca, Pasta mit Salbei-Butter (sparsam verwenden, sehr intensiv).

Unsere Tipps für ausgefallenere Kräuter

Es gibt Kräuter, die bei uns weniger oft verwendet werden, dabei gibt es hier einige sehr schmackhafte und gesunde Vertreter.

  • Kerbel: Frisch und mild im Geschmack – die Blättchen kann man fast überall einsetzen, besonders schmackhaft in grünem Salat.
  • Pimpinelle: Früher sehr beliebt, heute fast vergessen. Die Pimpinelle ist für Kräuersaucen und Salat geeignet. Das Aroma erinnert an Salatgurken.
  • Minze: Neben der klassischen Pfefferminze mit ihrem Mentholaroma sind heute sehr viele Minzsorten im Handel erhältlich, die sich für Tee, Cocktails, Süßspeisen und arabische Gerichte eignen.
  • Liebstöckel: Das „Maggi-Kraut“ eignet sich für Saucen, Suppen, Pilz- und Fleischgerichte (sparsam verwenden).
  • Wildkräuter: Den Bärlauch kennt inzwischen fast jeder. Aber wussten Sie schon, dass sich junge Löwenzahnblätter (geerntet abseits von vielbefahrenen Straßen) ideal als Zutat für den Salat eignen und wie Rucola verwendet werden können?

BLOG 027 / 2017



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space