Home
Freizeit
Lesenswert! Bücher von Patienten und Angehörigen

Lesenswert! Bücher von Patienten und Angehörigen

30. August 2013

Wie gehen andere Patienten mit Lungenhochdruck um? Wie bewältigen sie ihr Leben? Wie geht es den Angehörigen von Lungenhochdruck-Patienten? All dies lässt sich in entsprechender Betroffenen-Literatur hautnah und authentisch nachlesen. Im Folgenden finden Sie einige Buchtipps.

Septemberkind: Mit 380 g in die Welt – Die bewegende Geschichte eines Frühchens

Von Werner Müller

In dem Buch berichtet der Vater von den elterlichen Nöten und Sorgen um die Geburt eines Frühchens, bei dem auch das Problem der pulmonalen Hypertonie auftritt.

ISBN: 978-3839121382

Preis: 12,80 (Kindle-Version: 9,99 Eur)

Mein Kind soll leben

Von Claudia Kleineheismann

Die Mutter berichtet über den Weg und das Leben ihrer behinderten Tochter, die bereits seit 1994 mit einer Herz-Lungentransplantation lebt (Grunderkrankung: Truncus arteriosus communis Typ I – mit irreversibler pulmonaler Hypertonie).

ISBN: 978-3943596311

Preis: 12,90 Eur (Kindle-Version: 4,99 Eur)

Wenn die Luft knapp wird

Von Ernst Gröchenig

In dem bereits etwas betagten 96-seitigen Taschenbuch aus 2001 wird das Thema Lungenhochdruck von verschiedenen Seiten beleuchtet. Zum Wort kommen der Patient, die Psychologin, die Krankenschwester, der Therapeut und auch der Arzt.

ISBN: 978-3936072068

Denn die Hoffnung stirbt zuletzt: Das Manifest des Lebens

Von Maleen Fischer

In dem 2012 erschienenen Buch berichtet die damals 16-jährige österreichische Autorin über ihren Lebensweg mit Lungenhochdruck. Im Alter von drei Jahren wurde bei ihr Lungenhochdruck diagnostiziert, in Verbindung mit einer nur kurzen Lebenserwartung. Hilfe fanden die Eltern zunächst in New York. Der Rest ist ein Auf und Ab aus Hoffnung, Verzweiflung, Mut und Kampf ums Überleben.

ISBN: 978-3950265804

Leider sind einige der Titel aktuell nicht mehr im Buchhandel erhältlich, mit etwas Glück sind sie aber atiquarisch oder über Ausleihdienste aufzutreiben.

Zum Vormerken:

Als gäbe es kein Morgen: Wie die Hoffnung den Tod besiegen kann

Von Maleen Fischer

Das Nachfolgewerk von „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ ist für September 2013 angekündigt. Maleen ist inzwischen 18 Jahre alt, hat ihre Schule beendet und kämpft aktiv um die Erforschung der seltenen Krankheit.

ISBN: 978-3950317930



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space