Home
Gesundheitstipps
Wenn zu Lungenhochdruck auch noch Heuschnupfen hinzu kommt

Wenn zu Lungenhochdruck auch noch Heuschnupfen hinzu kommt

6. März 2017

Wenn Menschen mit Lungenhochdruck zusätzlich noch eine Pollenallergie haben, ist die Heuschnupfen-Saison besonders belastend. Wir haben Tipps zusammengestellt, wie Betroffene mit der Pollenallergie leichter umgehen können.

Lungenhochdruck und Heuschnupfen

In Deutschland und Österreich leiden etwa 16 Prozent der Bevölkerung unter einer Allergie gegen Pollen von Bäumen, Gräsern, Getreide oder Kräutern. Bei Patienten mit Lungenhochdruck gibt es einen ähnlichen Prozentsatz von Menschen, die zusätzlich zu ihrer Lungenerkrankung auch noch mit Beschwerden des Heuschnupfens kämpfen müssen.
Typische Symptome von Heuschnupfen sind juckende oder tränende Augen, Niesen sowie verstopfte und/oder stark laufende Nase. Eine stärkere Pollenallergie kann langfristig in ein allergisches Asthma übergehen, darum sollten Lungenhochdruck-Patienten immer mit ihrem Lungenfacharzt oder einem Allergologen sprechen, wenn Allergiesymptome neu auftreten. Ein Allergietest kann zeigen, gegen welche Pollen der Körper reagiert.
Eine zusätzliche Belastung der Lunge kann rechtzeitig vermieden werden, indem entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Neben einer medikamentösen Behandlung kann auch eine Hyposensibilisierung helfen. Dabei wird das jeweilige Pollenallergen in steigender Dosierung zugeführt, um den Körper unempfindlicher dagegen zu machen. Die Hyposensibilisierung ist jedoch nicht bei jedem Patienten gleich gut wirksam.

Tipps bei Pollenallergie

Bei leichterem Heuschnupfen können die Symptome mit rezeptfrei erhältlichen Augentropfen und Nasensprays gelindert werden. Einige Wirkstoffe wirken gegen akute Symptome, andere wirken vorbeugend und man muss sie regelmäßig einnehmen. Lungenhochdruck-Patienten sollten jedoch vor dem Einsatz von neuen Medikamenten am besten immer mit einem Arzt sprechen.

Nicht-medikamentöse Tipps zur Linderung der Heuschnupfen-Symptome:

  • Nasenspülungen mit isotonischer Kochsalzlösung helfen bei akuten Symptomen, indem sie die Pollen von der Nasenschleimhaut abspülen
  • Urlaub in pollenarmen Regionen planen (Meer, Gebirge)
  • Pollenfilter im Auto und in Staubsaugern senken die Pollenbelastung
  • Auf dem Land ist der Pollenflug morgens / mittags am höchsten (am besten abends lüften), in Städten fliegen abends die meisten Pollen (besser morgens lüften)
  • Nach dem Aufenthalt im Freien, Kleidung ablegen und (wenn möglich oder bei starken Heuschnupfen-Symptomen) Haare waschen

BLOG 010 / 2017



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space