Home
Freizeit
Mit neuer Technik mobil: Scooter, Elektroroller, E-Bike

Mit neuer Technik mobil: Scooter, Elektroroller, E-Bike

10. Oktober 2016

Fahrzeuge wie Scooter, Elektroroller und E-Bikes können Patienten mit pulmonal-arterieller Hypertonie unterwegs mehr Mobilität verschaffen. Erfahren Sie hier, welche Geräte es gibt und für wen sie sich eignen.

Scooter (Elektromobil)

Scooter werden auch Elektromobile genannt. Sie haben manchmal drei, meist vier Räder und einen Elektromotor und lassen sie sich über eine Steckdose aufladen. Je nach Modell können Sie mit vollgeladenem Motor zwischen 10 und 50 km weit fahren. Ein Führerschein ist für ein Elektromobil nicht notwendig. Sie dürfen mit dem Scooter auf Gehwegen, in Fußgängerzonen, auf Radwegen und – solange niemand behindert wird – auch auf Straßen fahren.

Für wen sich Elektromobile eignen
Scooter sind stabil und bieten einen bequemen Sitz. Eine gute Konzentrationsfähigkeit ist Voraussetzung dafür, mit dem Scooter am Straßenverkehr teilzunehmen. Ein Elektromobil eignet sich für Menschen, die zwar in der Mobilität eingeschränkt, aber geistig fit sind.

Kosten
Je nach Maximalgeschwindigkeit, Reichweite und Ausstattung beginnen die Kosten bei etwa 1.000 Euro und gehen bei Luxusmodellen bis über 10.000 Euro hinaus. Für ein sicheres Modell der günstigeren Preisklassen kann man rund 1.500 bis 2.000 Euro einrechnen.

E-Bike und Elektroroller

Während der Elektroroller Sie mit Motorkraft voran bringt, müssen Sie bei E-Bikes (Fahrrädern mit Elektromotor) genauer hinsehen: Der Motor sollte ausreichend stark und die Unterstützung in der Stärke regulierbar sein. Die sogenannten Pedelecs zum Beispiel unterstützen nur dann mit einem Elektroantrieb, wenn der Fahrer selbst in die Pedale tritt.

Für wen sich E-Bikes und E-Roller eignen
Fahrräder und Roller mit Elektromotor eignen sich für Menschen, die noch fit und aktiv sind. Genau wie beim herkömmlichen Roller und Fahrrad müssen Sie das Gleichgewicht halten und lenken, beim Roller fahren Sie zudem im Stehen. E-Bike und E-Roller sind ideal für Kurzstrecken und lassen sich zum Einkaufen auch mit Körben ausrüsten. Dreirad-E-Bikes bieten zusätzliche Kippsicherheit.

Kosten
Die Kosten für E-Bikes und E-Roller sind extrem variabel. Achtet man auf gute Qualität, Sicherheit und eine ausreichende Motorleistung, dann muss man mit einer Ausgabe von mindestens 1.000 Euro rechnen.

Weitere Informationen zum Thema Mobilität:
http://ruhigatmen.at/mehr-mobilitaet-fur-menschen-mit-pulmonaler-arterieller-hypertonie/



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space