Home
Entspannung
Sanfte Yoga-Übungen

Sanfte Yoga-Übungen

2. November 2015

Regelmäßige Bewegung ist auch für Patienten mit Lungenerkrankungen wichtig. Allerdings mit Maß und Ziel. Yoga ist hier beispielsweise gut geeignet, weil Bewegung und Entspannung optimal kombiniert werden.

Sie sollten aber unbedingt mit Ihrem Arzt Rücksprache halten in welchem Umfang und in welcher Intensität Sie Yoga-Übungen durchführen können. Da alle Übungen auch mit einer konzentrierten Atmung durchgeführt werden, müssen Sie mit Ihrem Arzt die Belastungsgrenzen vorab festlegen.

Wenn Sie das medizinische OK bekommen haben, können Sie mit diesen einfachen Einsteiger-Übungen anfangen. Die Übungen im Detail finden sie Hier.

Die Kobra

Legen Sie sich, mit dem Bauch nach unten, flach auf Ihre Yoga-Matte. Beine sind ausgestreckt, die Arme liegen parallel zum Körper und die Stirn berührt die Matte.

Stützen Sie die Hände auf Höhe des Bauchnabels auf und winkeln Sie sie an. Bein- und Po-Muskulatur anspannen und den Oberkörper leicht anheben. Jetzt drücken Sie mit den Armen den Oberkörper weiter in die Höhe.

Die Ellenbogen bleiben eng am Körper, den Kopf in den Nacken legen. Halten Sie die Position für ca. 15 Sekunden und atmen Sie dabei langsam und konzentriert. Dann lösen Sie die Position und wiederholen die Übung dreimal.

Die Katze

Mit dieser Yoga-Übung werden die Rückenmuskulatur sowie Bauch und Arme gekräftigt. Knien Sie sich in den Vierfüßlerstand. Die Hände direkt unter den Schultern, die Knie hüftbreit geöffnet.

Den Bauch einziehen und einen runden Rücken (einen „Katzenbuckel“) machen, dabei tief und solange wie möglich durch die Nase ausatmen.

Das Kinn zum Brustkorb bringen, beim tiefen Einatmen den Rücken nach unten durchdrücken und den Kopf in den Nacken legen. Die Bewegungen immer abwechselnd langsam wiederholen, mindestens zehnmal.

Der Sessel

Bei dieser Übung werden die langen Rückenmuskeln und die Beinmuskulatur gestärkt. Sie stehen mit geschlossenen Beinen aufrecht auf der Matte. Führen Sie Ihre Hände über die Seiten nach oben über den Kopf und gehen Sie dabei gleichzeitig möglichst tief in die Hocke.

Der Rücken ist gerade, der Blick nach oben gerichtet. Zwei- bis dreimal wiederholen und jeweils so lange halten, wie es die eigene Kraft erlaubt. Dabei immer tief und ruhig durch die Nase ein- und ausatmen.

 



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space