Home
Gesundheitstipps
Sport bei Lungenhochdruck

Sport bei Lungenhochdruck

10. August 2015

Bis vor einigen Jahren riet man Patienten mit pulmonaler Hypertonie generell von Sport ab. Heute weiß man allerdings, dass moderater Sport unter ärztlicher Kontrolle sehr positive Wirkungen auf den Gesundheitszustand und die Lebensqualität der Patienten hat.

Allerdings gibt es dabei einiges zu beachten. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Warum ist Sport bei Lungenhochdruck gesund?

Man weiß, dass gezielter, moderater Sport die Belastbarkeit, die Sauerstoffaufnahme und die Herztätigkeit verbessern kann. Und: Wer Sport treibt, kennt seine körperlichen Belastungsgrenzen besser und ist deshalb auch im Alltag weniger ängstlich.

Allerdings sollten Patienten mit Lungenhochdruck jede sportliche Betätigung mit ihrem betreuenden Arzt besprechen und darauf achten sich nicht zu überfordern.

In einer Studie an der Universität Heidelberg führten Patienten mit Lungenhochdruck unter ärztlicher Aufsicht 15 Wochen lang ein Fitness-Programm durch. Die Ergebnisse: Die Versuchspersonen waren körperlich deutlich belastbarer als die Personen der Vergleichsgruppe.

Zudem bewerteten sie ihre Lebensqualität bedeutend besser.

Warum ist Sport bei Lungenhochdruck gezielt zu betreiben?

Übermäßige Belastung kann den Lungenhochdruck weiter ansteigen lassen, was natürlich eine Gefahr für Sie darstellt. Außerdem ist bei vielen Sportarten das Verletzungsrisiko erhöht, was vor allem durch die blutverdünnenden Medikamente zum Problem werden kann.

Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt, welche Form der Bewegung für Sie geeignet ist.

Welche Sportarten eignen sich?

Generell sollten Sie alle Sportarten meiden, die mit einem erhöhten Verletzungsrisiko verbunden sind oder bei denen Sie sich sehr anstrengen müssen. Sanfte Bewegungen und nur moderate Belastung sind wichtig. Das erreichen Sie zum Beispiel bei diesen Bewegungsformen:

  • Spazierengehen
  • Gymnastik
  • Dehnübungen
  • Yoga
  • Pilates
  • isometrisches Training (eine spezielle Form des Krafttrainings)

Was für Sie persönlich infrage kommen, sollten Sie mit Ihrem Arzt absprechen.

Wie beginne ich?

Patienten mit Lungenhochdruck sollten auf keinen Fall eigenständig mit Sport beginnen. Sprechen Sie vorher unbedingt mit Ihrem Arzt, welche Sportarten für Sie möglich sind und wie sehr Sie sich belasten dürfen, um keine Verschlechterung der Krankheit zu riskieren.

Nur so können Sie sicherstellen, dass Sie sich mit dem Sport etwas Gutes tun und nicht schaden.



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space