Home
Entspannung
Übungen zur Atementspannung

Übungen zur Atementspannung

14. Dezember 2015

Als Lungenhochdruck-Patient bleibt Ihnen besonders bei Aufregungen und in Stresssituationen oft „die Luft weg“. Da ist es gut, wenn Sie einige Atemübungen kennen, die Ihnen das Luftholen erleichtern und Ihnen zur Atementspannung verhelfen.

Wenn Sie nicht richtig durchatmen können, ist Entspannung  besonders wichtig, dabei können Ihnen folgende Entspannungstechniken eine große Hilfe sein.

Ein Klassiker der Atemtechnik

Zählen Sie beim Ein- und Ausatmen jeweils langsam bis Fünf.  Es geht nicht darum, einen Rekord aufzustellen, sondern um gleichmäßiges rhythmisches Atmen, dabei sollten Sie durch die Nase ein- und durch den Mund ausatmen. Stellen Sie sich beim Einatmen vor, dass Sie einen wohltuenden Geruch wahrnehmen, der Ihren ganzen Körper durchströmt.

Legen Sie eine Hand auf den Bauch und atmen Sie tief in den Bauch hinein. Beim Ausatmen stellen Sie sich vor, dass Sie eine Kerze ausblasen. Versuchen Sie, sich von Sitzung zu Sitzung langsam zu steigern. Achten Sie jedoch darauf, dass es zu keiner Anstrengung führt, denn Sie wollen sich ja nicht an-, sondern entspannen.

Eine effiziente Atemhilfe beim Einschlafen

Wenn Sie nachts im Bett liegen und vor Sorgen nicht einschlafen können, sollten Sie folgende Entspannungsübung zur Atementspannung machen:

Legen Sie sich auf den Rücken und umfassen Sie Ihren Hinterkopf mit den Händen. Streichen Sie nun mit den Händen Ihren Hals und Nacken herab, um Sie anschließend entspannt neben den Körper zu legen. Die Handflächen zeigen dabei nach oben. Die Beine sind gestreckt, leicht geöffnet und die Fußspitzen sind nach außen gerichtet. Schließen Sie die Augen und konzentrieren sich nacheinander auf jeden einzelnen Teil Ihres Körpers.

Versuchen Sie jedes Mal den jeweiligen Körperteil vollkommen zu entspannen. Störende Gedanken lassen Sie einfach vorbei ziehen. Konzentrieren Sie sich auf eine ruhige, entspannte Atmung. Visualisieren Sie nun eine zehnstufige Treppe, die Sie langsam heruntergehen. Mit jeder Stufe werden Ruhe und Entspannung zunehmen. Bei der letzten Stufe sind Sie vollkommen ruhig und entspannt, sofern Sie nicht vorher eingeschlafen sind.

Sie wollen noch mehr für Ihre Entspannung tun?

Dann haben wir noch weitere Vorschläge für Sie:

 



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space