Home
Lebenshilfe
Umzug mit Lungenhochdruck

Umzug mit Lungenhochdruck

9. Februar 2015

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit und Stress verbunden, auch für gesunde Menschen. Patienten mit Lungenhochdruck, die besonders auf sich aufpassen müssen, sollten auch ihren Umzug sehr gut planen. Mit diesen Tipps erleichtern Sie sich das Übersiedeln:

Viel Vorlaufzeit einplanen

Je mehr Zeit Sie zum Planen und Vorbereiten haben, umso entspannter geht der eigentliche Umzug über die Bühne. Beginnen Sie deshalb möglichst schon Monate vorher mit der Planung, um Stress zu vermeiden. Wenn es möglich ist, sollten Sie die neue Wohnung schon zwei oder vier Wochen vor dem Räumungstermin Ihrer alten Wohnung angemietet haben, um Vorbereitungen zu treffen und die neue Einrichtung zu planen.

Hilfe suchen und annehmen

Dass Sie als Lungenhochdruck-Patient keine Möbel schleppen können, versteht sich wohl von selbst. Trotzdem ist die Gefahr groß, an verschiedenen Ecken doch noch mit anzupacken und sich dabei zu überanstrengen. Sorgen Sie deshalb im Vorfeld dafür, dass Sie genügend Helfer haben, denen Sie vertrauen können. Idealerweise beauftragen Sie ein Umzugsunternehmen und sorgen zusätzlich für eine Person Ihres Vertrauens, die gut über Ihre Wünsche Bescheid weiß und die Arbeiten beaufsichtigen kann. Wenn ein Umzugsunternehmen zu teuer sein sollte, können Sie sich nach Studenten oder anderen Helfern umsehen, die für wenig Geld beim Umzug helfen. Fragen Sie auch aktiv in Ihrem Bekannten- und Verwandtenkreis nach Helfern. Bei einem so großen Projekt wie einem Umzug können Sie jede Hilfe gebrauchen!

Helfer gut einweisen

Damit Ihre Helfer nach Ihren Wünschen arbeiten können, sollten Sie sie schon im Vorfeld gründlich einweisen. Fertigen Sie Zeichnungen an, aus denen ersichtlich wird, wo welche Möbel stehen sollen. Markieren Sie Umzugskisten eindeutig mit dem Raum, in den sie gehören. Und erklären Sie mindestens einer Vertrauensperson genau, was Ihnen wichtig ist.

Für einen Ruheplatz sorgen

Die alte Wohnung ist schon halb ausgeräumt, die neue noch nicht eingerichtet: Da findet sich kaum ein Platz, den Sie nutzen können, um sich auszuruhen. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Ihr Bett oder ein bequemes Sofa so schnell wie möglich aufgebaut wird, damit Sie sich hinlegen können. Alles Weitere kann dann etwas länger dauern.



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space