Home
Freizeit
Einen guten Rutsch ins Neue Jahr … auch mit Lungenhochdruck

Einen guten Rutsch ins Neue Jahr … auch mit Lungenhochdruck

25. Dezember 2017

Schon wieder ist ein Jahr vorbei und das neue Jahr steht vor der Tür. Wir wünschen Ihnen alles Gute für 2018 und möchten Ihnen gerne noch Tipps mit auf den Weg geben, wie Sie den Jahreswechsel unbesorgt feiern können, auch mit Lungenhochdruck.

Einen guten Rutsch ins neue Jahr

Warum wünscht man sich eigentlich einen „guten Rutsch“? Wussten Sie, dass sogar Sprachexperten sich darüber nicht ganz einig sind? Einige vermuten, dass es sich vom jüdischen Neujahrsgruß „guten rosch“ ableitet, das jüdische Neujahr heißt „Rosch ha Schanah“ (Kopf des Jahres). Andere Forscher gehen davon aus, dass es aus dem 19. Jahrhundert stammt und, dass damals „Guten Rutsch“ in der Bedeutung „Gute Reise“ verwendet wurde. Demzufolge wünschen wir uns also eine gute Reise ins neue Jahr. Dies ist doch ein sehr netter Gedanke. In diesem Sinne möchten wir Ihnen deshalb eine „gute Reise“ in das Jahr 2018 wünschen.

Silvesterfeuerwerk bei Lungenhochdruck mit Vorsicht genießen

Das Feuerwerk gehört zu Silvester einfach dazu. Menschen mit einer vorbelasteten Lunge sollten jedoch vorsichtig sein, denn dabei entstehen größere Mengen an Feinstaub.

Feinstaub besteht aus kleinen Partikeln, welche in der Luft schweben und beim Einatmen tief in die Lunge eindringen können. Dort können Sie zu Reizungen, Entzündungen und Schädigungen führen. Wir haben hier bereits ausführlicher über Feinstaub und seine Auswirkungen berichtet.

Beim Silvesterfeuerwerk ist es möglich, dass Feinstaub entsteht, der auch giftige Metallverbindungen enthalten kann. Damit Sie keine Probleme mit Husten oder Atemnot bekommen, sollten Sie sich nicht direkt „ins Getümmel“ stürzen und direkt neben Menschen stehen, die ein Feuerwerk zünden. Spätestens wenn der Hals kratzt, Sie husten müssen oder das Atmen schwerer fällt, sollten Sie geschlossene Räume aufsuchen. Sicherer ist es allerdings, das Feuerwerk generell von drinnen durch ein geschlossenes Fenster zu beobachten oder sich an Orten aufzuhalten, wo keine Raketen in direkter Nähe abgefeuert werden.

Wir hoffen, dass Sie auf viele positive Erlebnisse im Jahr 2017 zurückblicken können und, dass das neue Jahr noch mehr Gutes für Sie bereithält. Das Team von ruhig atmen wünscht Ihnen einen guten Start in das Jahr 2018!

BLOG 052 / 2017



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space