Home
Lungenhochdruck
Lungenerkrankungen – einfach erklärt

Lungenerkrankungen – einfach erklärt

7. März 2018

Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Lungenerkrankungen. Oft ist es schwer einzuordnen, was genau die einzelnen Begriffe bedeuten. Heute möchten wir die Erkrankungen Lungenfibrose, Lungenentzündung, Lungenembolie und Lungenemphysem definieren.

Was ist eine Lungenfibrose?

Die Lungenfibrose wird umgangssprachlich auch als „Narbenlunge“ bezeichnet. Dieser Name sagt schon aus: Das Lungengewebe verändert sich. Genauer gesagt ist es das Lungenbindegewebe, das sogenannte Interstitium oder interstitielle Gewebe, welches die Lungenbläschen stützend umgibt. Bei einer Fibrose kommt es zu einer vermehrten Bildung von Bindegewebsfasern (Fibrose leitet sich vom lateinischen fibra = Faser ab). Die Bindegewebsfasern verhärten und vernarben, zusätzlich kann es zu einer chronischen Entzündung kommen. Die Folge: Die Dehnbarkeit der Lunge nimmt ab und der Gasaustausch wird eingeschränkt.

Was ist eine Lungenentzündung?

Die Lungenentzündung (Pneumonie) ist eine Infektion der Lunge. Auslöser sind in den meisten Fällen Bakterien der Gattung Streptococcus pneumoniae, die sogenannten Pneumokokken. Die Lungenentzündung betrifft die Lungenbläschen und / oder das dazwischenliegende (interstitielle) Bindegewebe. Lungenentzündungen kommen häufig vor, besonders anfällig sind kleine Kinder, ältere Menschen und chronisch Kranke. Daher sollten Sie bei starkem Krankheitsgefühl, Atemnot, hohem Fieber oder stärker werdendem Husten besser den Arzt aufsuchen.

Was ist ein Lungenemphysem?

Ein Lungenemphysem kann auch als Überdehnung der Lunge bezeichnet werden. Es tritt bei einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) auf. Dabei werden die Wände der Lungenbläschen zerstört, statt einzelner, kleiner Lungenbläschen entstehen große, luftgefüllte Blasen. Dadurch verkleinert sich die Oberfläche, welche für die Aufnahme von Sauerstoff und die Abgabe von Kohlendioxid verantwortlich ist. Es kann zu Atemnot und Sauerstoffmangel kommen.

Was ist eine Lungenembolie?

Als Thrombose bezeichnet man ein Blutgerinnsel in einem Blutgefäß. Dieser Thrombus kann sich lösen, mit dem Blut fortgeschwemmt werden und an anderer Stelle einen Verschluss eines Gefäßes auslösen. Dies wird als Embolie bezeichnet. Eine Lungenembolie ist ein solcher Verschluss eines Blutgefäßes in der Lunge. Je nach Lage und Größe des Blutgefäßes kann dadurch ein Teil der Lunge nicht mehr durchblutet werden. Da dies sehr gefährlich und sogar lebensbedrohlich werden kann, sollte eine Lungenembolie möglichst schnell diagnostiziert und behandelt werden.

Quellen:

BLOG 10 / 2018



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Magazin Ruhig Atmen 2018/1

Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space

© Actelion Pharmaceuticals Austria GmbH 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Mit dem Benutzen dieser Website erklären Sie sich mit unseren Nutzungs - und Haftungsbedingungen sowie unserer Datenschutzerklärung einverstanden. Informieren Sie sich über unsere Cookie Policy.
Diese Website wird von der Actelion Pharmaceuticals Austria GmbH, Saturn Tower, Leonard-Bernstein-Straße 10, A-1220 Wien veröffentlicht, die die alleinige Verantwortung für den Inhalt trägt (Impressum).
Sie richtet sich ausschließlich an Benutzer und Fachkreise in Österreich.

Letzte Aktualisierung: 24. Mai 2018

Vorlese-Funktion Bewerbung

xmas