Home
Gesundheitstipps
Moderne Therapien zum Muskelaufbau: Elektromuskelstimulation und Vibrationstraining

Moderne Therapien zum Muskelaufbau: Elektromuskelstimulation und Vibrationstraining

16. Juli 2018

Für Menschen mit fortgeschrittenem Lungenhochdruck ist es oft nicht möglich, effektiv Sport zu treiben. Um dem Abbau von Muskeln entgegenzuwirken, können in solchen Fällen moderne Therapien eingesetzt werden. Dazu gehören die Vibrationstherapie sowie die EMS (Elektromuskelstimulation).

Was ist Elektromuskelstimulation?

Die therapeutisch verwendete Elektromuskelstimulation (EMS) wird auch neuromuskuläre Elektrostimulation genannt. Wenn wir uns bewegen, sorgen Nerven durch elektrische Impulse dafür, dass die Muskeln sich anspannen. Bei der EMS kommen diese Impulse von außen. Elektroden werden auf die Haut geklebt und aktivieren über schwache Stromstöße die Nerven und diese wiederum die Muskulatur. EMS ist zwar kein kompletter Ersatz für Sport, da Koordination, Beweglichkeit und Ausdauer nicht gefördert werden, diese Therapie kann jedoch dabei helfen, Muskeln gezielt aufzubauen, ohne dass dafür eine für Herz und Lunge belastende Anstrengung nötig ist.

Wie funktioniert die Vibrationstherapie?

Bei der Vibrationstherapie kommt meist eine vibrierende Platte zum Einsatz, auf welcher der Patient unter Anleitung bestimmte Positionen einnimmt. Die Vibration hat mehrere Effekte. Zum einen führt sie dazu, dass die Muskulatur zum Wachstum angeregt wird und zugleich kräftigt sie auch die Knochen, da bei regelmäßiger Anwendung die Knochendichte zunimmt. Gleichzeitig werden dabei das Gleichgewichtsgefühl und die Koordination gefördert, welche dadurch Stürze verhindern können.

Einsatz in der Physiotherapie oder Reha

Studien zeigen, dass die EMS-Therapie bei Patienten mit fortgeschrittenen Erkrankungen des Herzens oder der Lunge eine gute Möglichkeit ist, einer Muskelschwäche entgegenzuwirken. Kraft, Muskelmasse und die Gehfähigkeit beim 6-Minuten-Gehtest werden verbessert. Forscher aus Köln zeigten 2017, dass die Vibrationstherapie bei Patienten mit Lungenhochdruck die Belastbarkeit, die körperliche Leistungsfähigkeit und die empfundene Lebensqualität deutlich verbessern kann.

Aufgrund dessen kommen diese Therapien bei Patienten mit Lungenhochdruck manchmal im Rahmen einer Physiotherapie zum Einsatz. Sie können eingesetzt werden, wenn Patienten keinen Sport mehr treiben können oder dürfen, aber auch begleitend zu einem Trainingsprogramm. In der Rehabilitation werden sie ebenfalls oft genutzt. Dort können sie unter anderem helfen, um Patienten auf eine Lungentransplantation vorzubereiten oder nach der Transplantation den Muskelaufbau zu stimulieren.

 

Quellen

  • Jones S, et al. Neuromuscular electrical stimulation for muscle weakness in adults with advanced disease. Cochrane Database Syst Rev. 2013 Jan 31;(1):CD009419.
  • Gerhardt F, et al. Oscillatory whole-body vibration improves exercise capacity and physical performance in pulmonary arterial hypertension: a randomised clinical study. Heart. 2017;103(8):592-598.

BLOG 27 / 2018



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Magazin Ruhig Atmen 2018/1

Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space

© Actelion Pharmaceuticals Austria GmbH 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Mit dem Benutzen dieser Website erklären Sie sich mit unseren Nutzungs - und Haftungsbedingungen sowie unserer Datenschutzerklärung einverstanden. Informieren Sie sich über unsere Cookie Policy.
Diese Website wird von der Actelion Pharmaceuticals Austria GmbH, Saturn Tower, Leonard-Bernstein-Straße 10, A-1220 Wien veröffentlicht, die die alleinige Verantwortung für den Inhalt trägt (Impressum).
Sie richtet sich ausschließlich an Benutzer und Fachkreise in Österreich.

Letzte Aktualisierung: 24. Mai 2018

Vorlese-Funktion Bewerbung

xmas