Home
Freizeit
Musizieren – ein neues Hobby für Sie?

Musizieren – ein neues Hobby für Sie?

20. November 2018

Musizieren ist ein Hobby, das nicht nur Spaß macht, sondern auch einige Vorteile mit sich bringt. Das Spielen von Instrumenten hat nämlich positive Nebeneffekte auf die seelische, körperliche und geistige Gesundheit. Deshalb möchten wir Ihnen heute erklären, warum das Erlernen eines Instrumentes auch eine schöne Freizeitbeschäftigung für Sie sein könnte.

Musizieren hält den Geist jung

Das Erlernen von Instrumenten mag zwar besonders bei Kindern und Jugendlichen ein beliebtes Hobby sein, jedoch ist es nie zu spät, um mit dem Musizieren zu beginnen. Dutzende Studien zeigen, dass sich das Musizieren positiv auf unsere Gehirnleistung und somit auf unsere allgemeine geistige Verfassung auswirkt. Es können aktive Alterungsprozesse im Gehirn verzögert und teilweise sogar rückgängig gemacht werden. Dies geschieht, indem sich das Nervensystem an die neuen Gegebenheiten anpasst und lernt mit ihnen umzugehen, außerdem werden Kreativität, Konzentration und Koordination gefordert und gefördert.

Musizieren macht glücklich

Das Musizieren hat jedoch nicht nur auf kognitiver, sondern auch auf körperlicher Ebene einige positive Effekte. So wirkt es beispielweise auf unsere Muskeln und sorgt für eine Entkrampfung sowie Entspannung dieser. Während wir ein Instrument spielen senkt sich unsere Herzfrequenz, Organfunktionen werden beruhigt, der arterielle Blutdruck verringert sich und sogar Schmerzen können gelindert werden. Nebenbei sorgt das Musizieren für ein hormonelles Gleichgewicht im Körper, indem das Stresshormon Cortisol gesenkt und Glückshormone wie Serotonin und Dopamin ausgeschüttet werden. Dadurch fühlen wir uns ausgeglichener und glücklicher.

Gemeinsames Musizieren bereitet doppelt so viel Freude

Das Füllen unserer Freizeit mit Musizieren hat auch eine positive Wirkung auf das seelische Wohlbefinden. Dies äußert sich in einer allgemeinen Steigerung des Lebensgefühls und des Selbstvertrauens. Fühlen wir uns einmal nicht so gut, kann die Musik als Ablenkung oder Meditation dienen. Konzentriert man sich auf das Spielen des Instruments, gerät die Welt um einen herum in Vergessenheit und die Sorgen des Alltags treten in den Hintergrund. Besonders angenehm ist die soziale Komponente, die mit dem Musizieren einhergeht, denn das gemeinsame Erlernen und Spielen eines Instrumentes kann sehr viel Spaß und Freude bereiten.

Sollten Sie sich dazu entschließen ein Instrument zu lernen, dann haben wir hier ein paar abschließende Tipps für Sie:

  • Gehen Sie mit Freude an die Sache heran
  • Haben Sie keine übermenschlichen Erwartungen an sich
  • Akzeptieren Sie ihr individuelles Lerntempo
  • Übung macht den Meister

 

Quellen:

  • Kobus, Susann (2016): Lebenslanges Lernen. Vergleichende Studien zum Erlernen des Instrumentalspiels, insbesondere des Klaviers, im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter. Berlin: Logos Verlag. S. 43-48
  • Trappe, Hans-Joachim (2010): Musik und Gesundheit. In: Musik-, Kunst- und Tanztherapie. 21 (1). Göttingen: Hogrefe Verlag. S. 1-6

BLOG 47 / 2018



SUCHE


ruhig atmen – das Magazin


Magazin Ruhig Atmen 2019/1

Jetzt kostenlos bestellen


© ruhig atmen | Konzeption & Realisation speedy space

© Janssen-Cilag Pharma GmbH 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Mit dem Benutzen dieser Website erklären Sie sich mit unseren Nutzungs - und Haftungsbedingungen sowie unserer Datenschutzerklärung einverstanden. Informieren Sie sich über unsere Cookie Policy.
Diese Website wird von Janssen-Cilag Pharma GmbH, Vorgartenstraße 206B, 1020 Wien veröffentlicht, die die alleinige Verantwortung für den Inhalt trägt (Impressum).
Sie richtet sich ausschließlich an Benutzer in Österreich.

Letzte Aktualisierung: 8. Mai 2019

Vorlese-Funktion Bewerbung